Das Forum der DASW

www.ameisenschutzwarte.de
Aktuelle Zeit: 19. Jul. 2019, 10:06

Alle Zeiten sind UTC




Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ameisen unter Balkonfliesen - Crematogaster scutellaris
BeitragVerfasst: 27. Mai. 2010, 18:44 
Offline

Registriert: 27. Mai. 2010, 17:00
Beiträge: 3
Hallo,

seit letztem Jahr beobachten wir in der warmen Jahreszeit an unserem Balkon ein reges Ameisentreiben. Mindestens zwei dicht begangene Laufstraßen auf jeder Seite des Balkons führen entlang der Hauswand nach unten in den Garten.

Unser Wohnsitz befindet sich im Großraum Stuttgart. Aufgrund Ihres Aussehens und Verhaltens vermute ich, dass es sich um die, normalerweise bei uns nicht heimische Art, der Rotkopfameise (Crematogaster Scutellaris) handelt. Das Aussehen der Arbeiterinnen würde ich wie folgt beschreiben: Roter Kopf mit schwarzem Hinterleib. Spitz zulaufender Hinterleib, bei Gefahr strecken diese Ameisen den Hinterleib auffallend nach oben. Die Körperlänge ist ca. 3 bis 5 mm (siehe auch beiliegendes Bild).

Bis jetzt fühlen wir uns in unserem Tun noch nicht sonderlich beeinträchtigt, jedoch wird uns die ganze Sache langsam unheimlich, da der Aktionsradius dieser Ameisen sich immer weiter auszudehnen scheint, z.B. konnten wir inzwischen auch im Haus in einem der Fensterrahmen und an einer Stelle unseres holzverschalten Vordachs eine Laufstraße entdecken.

Nun meine Fragen:

1. Gibt es diese Art mittlerweile häufiger in unseren Breiten?
2. Wie kann ich diese Ameisenart am besten bekämpfen?
3. Ist das Verschließen der Zugangslöcher mit Silikon/Acrylfugenmasse eventuell erfolgreich?
4. Ist eine Umsiedelung möglich/sinnvoll?

Für kompetenten Rat möchte ich mich jetzt schon mal bedanken.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28. Mai. 2010, 08:02 
Offline

Registriert: 26. Apr. 2004, 10:34
Beiträge: 1375
Wohnort: Reinheim
Hallo,

Es ist zweifellos Crematogaster scutellaris. Vorkommen in Deutschland werden bisher nur sehr selten gemeldet.

Bekämpfung dürfte mit Fraßködern möglich sein; ich hoffe, Herr Dr. Heller sagt noch etwas dazu.

Verschließen der Zugangslöcher dürfte kaum erfolgreich sein: Die Tiere können Holz recht gut durchknabbern.

Eine Umsiedlung dürfte kaum möglich sein und wäre in keinem Fall sinnvoll: Es gibt ohnehin schon zu viele exotische Tierarten in unserer Fauna!

mfG,
A. Buschinger

_________________
!!! EINHEIMISCHE HAUSAMEISEN SIND KEINE SCHÄDLINGE per se !!! - Sie nutzen nur Baufehler bzw. Bauschäden zur Anlage ihrer Nester. Dies ist anders bei Exoten wie Pharaoameise, Pheidole spp. usw..


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29. Mai. 2010, 08:27 
Offline

Registriert: 27. Mai. 2010, 17:00
Beiträge: 3
Hallo Herr Buschinger,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Sie haben mir sehr geholfen, meine angehende Ameisenplage in den Griff zu bekommen.

Habe mittlerweile einen Köder, nach Empfehlung aus Ihren anderen Forumsbeiträgen, hergestellt. Die Ameisen stehen darauf, das ist eine wahre Freude zuzusehen (siehe Bild unten), wie Sie das Zeug abholen und in Ihr Nest transportieren.

Mein Rezept:

9 g mageren Schinken
1 g Ameisenmittel Nexa Lotte (Wirkstoff: Fipronil 0,2g/kg)
2-3 Tropfen Wasser

Schinken fein zerhacken und das Ameisenmittel zusammen mit ein paar Tropfen Wasser innig verrühren.

Jeweils einige Gramm habe ich an verschiedenen Stellen den Ameisen direkt auf die Straße gelegt. Es scheint, dass die Arbeiterinnen das problemlos vertragen und ausreichend Zeit bleibt, um damit das Nest zu kontaminieren.

Bis jetzt habe ich auf diese Weise ca. 5 g dieses Köders verfüttert (war nach einer Nacht alles restlos weg). Werde jetzt die nächste Ladung platzieren und hoffe, dass so nach und nach wieder beschauliche Ruhe an unserem Balkon einkehrt.

Nochmals vielen Dank für Ihre Hilfe und schönes Wochenende.

Mfg.

Ulrich Bischofberger


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29. Mai. 2010, 20:42 
Offline

Registriert: 07. Jul. 2005, 10:19
Beiträge: 763
Hallo Herr Bischofberger,

Ihre Köderzubereitung ist o.k. Sie können auch Katzenfutter oder Thunfisch nehmen. Den Streumittelanteil können Sie ggf.auch erhöhen (1 : 1).
Die Art wird immer wieder mal zu uns eingeschleppt, und die Kolonien können hier auch viele Jahre existieren. Falls Sie mehr wissen wollen siehe: http://myrmecologicalnews.org/cms/index ... ut=default

Gruß
G. Heller


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03. Jun. 2010, 13:37 
Offline

Registriert: 27. Mai. 2010, 17:00
Beiträge: 3
Hallo Herr Heller,

vielen Dank für die weiterführenden Informationen. Ich hatte ja keine Ahnung von Ameisen, schon gar nicht, dass es hier so spezielle Besonderheiten gibt.

Denke, dass sich das Problem bei mir inzwischen erledigt hat. Der Köder hatte nach ca. 2 Tagen seine volle Wirkung entfaltet. Die Ameisenstraßen sind jetzt fast gänzlich leer gefegt.

Nochmal vielen Dank und ein schönes Wochenende.

MfG.

Ulrich Bischofberger


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB