Das Forum der DASW

www.ameisenschutzwarte.de
Aktuelle Zeit: 06. Aug. 2020, 06:39

Alle Zeiten sind UTC




Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ameisen in der Wohnung (vermutl. Tetramorium sp.)
BeitragVerfasst: 01. Mär. 2009, 13:44 
Offline

Registriert: 01. Mär. 2009, 11:06
Beiträge: 13
Hallo an alle

Vorab wollte ich mich dafür bedanken, dass man sich hier auch mit der Problematik der "ungewollten" kleinen Besucher" befasst.

Für meine Geschichte muß ich ein par Monate in die Vergangenheit: vor ca 4-5 Monaten sin mir im Bad immer wieder mal vereinzelt ein par Ameisen aufgefallen. Ich habe mir aber hierbei nichts besonderes gedacht.

Gestern Nacht hat die ganze Geschichte nun ein wenig größeres Ausmass angenommen, wenn auch (noch) nicht bedrohlich, aber ich denke es ist trotzdem Zeit zu handeln.

Wir haben im Badezimmer und im WC Ameisen. Gestern habe ich so ungefähr 20 Tiere entfernt und heute so um die 15. Die Tierchen haben es sich anscheinend in einem Schacht für Luftungs, Abwasser und Wasserrohre gemütlich gemacht, welcher mit Resopalplatten verkleidet und mit Acryl abgedichtet ist, jedoch haben sich unter der Verkleidung kleine feine Risse gebildet durch welche die Ameisen in die Wohnung kommen. Im Bad ist es so, dass die Tierchen über eine schlecht verputzte Stelle beim Abwasserrohr einen direkten Durchgang zum Schacht haben.

Das (für mich) sonderbare: ich wohne im vierten Stock. Wir werden jetzt mal heute versuchen die aufgerissenen Stellen abzudichten, nur wird es damit ja nicht getan sein, zumal vor gut zwei Jahren ein Abwasserstrang erneuert wurde und hierbei der Durchbruch nur schlampig abgedichtet wurde. (ich vermute, dass dies in allen Wohnungen so ist und somit "schlimmstenfalls alle Wohnungen so miteinander "verbunden" sind)

Zwei Bilder habe ich mal mit eingefügt, wobei die leider von schlechter Qualität sind. Ich werde noch mehr Bilder machen, aber ich habe erst jetzt rausgefunden, dass meine Kamera einen Makromodus hat :)

Ich erbitte hiermit Ratschäge was ich vorerst tun kann um die Tierchen ein wenig "im Zaum" zu halten, dass sie nicht die ganze Wohnung einnehmen. (die Hausverwaltung habe ich schon in Kenntnis gesetzt)

PS: kann es sein, dass dies Tierchen nachtaktiv sind und zudem das Licht meiden? Jetzt am Tage sind relativ wenige Ameisen auf wanderschaft und ich habe das Gefühl, dass sie sich verkriechen, wenn man das Licht anmacht.

EDIT: Ich hab grad zwei Tiere vermessen: 3mm
Farbe ist schwer zu bestimmen, bei hellem Licht: rotbraun...

Wie halte ich die Tiere von anderen Räumen fern und mit was soll ich diese "bekämpfen? (gibt es "Hausmittelchen für heute die jeder zu Hause hat?)



Lg und vielen Dank, Susanne


Dateianhänge:
Dateikommentar: Der auf den Fotos sichtbare "Riss" ist eine Stosskante von zwei Resopalplatten, wo die meisten Ameisen sichbar sind. (sie kriechen aber auch durch die rissige Acrylverfugung)
ameise1.jpg
ameise1.jpg [ 146.53 KiB | 35244-mal betrachtet ]
ameise2.jpg
ameise2.jpg [ 120.96 KiB | 35207-mal betrachtet ]
Ameise3.JPG
Ameise3.JPG [ 44.9 KiB | 35265-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01. Mär. 2009, 17:55 
Offline

Registriert: 07. Jul. 2005, 10:19
Beiträge: 771
Hallo Susanne,

die Bilder sind für eine Bestimmung zu schlecht. Dennoch würde ich sagen, dass es sich um Ameisen der Gattung Tetramorium handelt. Um sicher zu gehen, müssten Sie mir einige Tiere in gutem Zustand am besten in einem Röhrchen zusenden (Stauferring 47, 55218 Ingelheim).
Sie finden hier im Forum Beiträge zu Problemen mit dieser Ameisengattung. Zur Bekämpfung eignen sich sowohl proteinhaltige Köder (z.B. mit Katzendosenfutter unter Zugabe eines Fipronil-haltigen Streumittels selbst hergestellt) als auch Köder auf Zuckerbasis. Da auch Fett gerne gefressen wird, könnte man es z.B. auch mit Erdnussbutter versuchen. Am besten erst mal mit Köder ohne Wirkstoff testen, worauf die Ameisen gerade besonders scharf sind.

Gruß
G. Heller


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01. Mär. 2009, 20:00 
Offline

Registriert: 01. Mär. 2009, 11:06
Beiträge: 13
Hallo Hr. Gerhard Heller

Vielen Dank für Ihre schnelle Rückmeldung.

Ich bin sehr froh, dass es dieses Forum gibt und ich denke es ist in der Art und der Geschwindigkeit wohl einzigartig in Deutschland...

Habe ich die Beiträge hier übrigens richtig verstanden, dass die Köderboxen vom Baumarkt nicht viel taugen?

Werde dann mal losziehen um einzukaufen, simultan werde ich meinen Vermieter benachrichtigen.

Wie gefährlich sind diese Mittel? Kann es sein, dass die Ameisen das Gift in die Lebensmittel oder anderswohin verschleppen?

Ich frage da ich zwei kleine Kinder habe und diese auch viel am Boden spielen.

Danke für alles

Lg, Susanne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02. Mär. 2009, 17:00 
Offline

Registriert: 07. Jul. 2005, 10:19
Beiträge: 771
Dass im Handel erhältliche Fertigköder generell nichts taugen, kann man so nicht sagen. Es gibt im hier im Forum einige Beiträge mit guten Erfahrungen. Sehr effektive Wirkstoffe sind Fipronil und Spinosad. Köder mit guter Akzeptanz zeichnen sich dadurch aus, dass eine Zuckerlösung (Ködergrundlage) auf ein Pad aufgesaugt ist. Diese Köder können von den Ameisen rasch aufgenommen werden.
Falls Ihre Ameisen, die ja nicht die üblichen Lasius sind, derzeit keinen Zuckerköder annehmen, sollten Sie es, wie schon gesagt, mit einem selbst hergestellten Fleischköder versuchen. Immer nur kleine Portionen (ca. ein Kaffeelöffel) anbieten!
Zur Gefährlichkeit: Spinosad ist für Warmblüter ungiftig. Fipronil ist toxisch - allerdings nicht in der geringen Menge, in der es in einem Köder vorliegt. Dennoch sollten auch selbst hergestellte Köder immer verdeckt ausgebracht werden, wie es bei den Köderdosen der Fall ist. Die Ameisen transportieren den Köder ins Nest, Kontakt daher nicht möglich.

G. Heller


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02. Mär. 2009, 19:27 
Offline

Registriert: 12. Jun. 2007, 10:27
Beiträge: 141
Hallo Susanne,

bei den meisten Köderdosen kauft man viele Fragezeichen. Meist kann man nicht hineinsehen und nicht erkennen wie sie aufgebaut sind. Der Wirkstoff steht zwar auf der Verpackung, aber es spielen noch andere Faktoren eine Rolle. Die Ameisen die einem im Haus so begegnen mögen meist Köder mit flüssiger Konsistenz. Gelartige Präperate können sie schlecht aufnehmen. Das Problem bei Flüssigkeiten ist, sie können auslaufen. Deswegen ist es am besten die Flüssigkeit mit einem Kosmetikpad aufzusaugen.

Es gibt auch leere Köderdosen die man selbst befüllen kann. Man kann so auch gut auf aktuelle Nahrungspräferenzen reagieren.

Sie haben jetzt in den nächsten 6 Wochen ein Zeitfenster in dem Köder gut angenommen werden. Danach werden sie vorzugsweise draussen auf Nahrungssuche gehen.

Noch ein Wort zu Fipronil. Es ist zwar wie Herr Heller sagt toxisch und man sollte damit auch nicht leichtfertig umgehen. Aber, ich habe mal ausgerechnet, ein Erwachsener müsste ca. 4kg Celaflor oral aufnehmen um in Lebensgefahr zu geraten. Zudem sind Celaflor Bitterstoffe beigemischt. Nicht gerade ein Genuß. Sie können die Köder an für Kinder unzugängliche Stellen aufstellen (ich weiß, die gibt es nicht). Die Ameisen werden sie finden!

viel Erfolg!


Zuletzt geändert von mariahellwig am 03. Mär. 2009, 14:15, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02. Mär. 2009, 20:17 
Offline

Registriert: 01. Mär. 2009, 11:06
Beiträge: 13
Hallo mariahellwig und Gerhard Heller

Ersteinmal herzlichen Dank für die ganze Hilfe, die Ratschläge und die Erklärungen bisher. :)

Ich habe mir heute Nexa Lotte® Ameisenköder mit 0,2 g/kg Fipronil gekauft, lieber wäre es mir vorerst gewesen einen Versuch mit dem Wirkstoff Spinosad zu starten. Nur leider habe ich nicht herausgefunden unter welchem Namen dieser vertrieben wird (Loxiran Ameisenbuffet Spinosad von Neudorff ®?).

Ich wohne in Österreich (Wien) und habe keinen entsprechenden Händler gefunden der mir Auskunft hierzu geben konnte. Selbst das oben angegebene "Ameisenbuffet" ist hier anscheinend "unbekannt".

Bezüglich der Wirkstoffwahl bin ich lieber ein wenig zu vorsichtig als umgekehrt. (ich glaube, dass wahrscheinlich bei solchen Problemen viel zu oft mit einer zu großen oder falschen Chemiekeule zugeschlagen wird. (vor allem im Freien) .

Wegen der Einsendung der Tierchen werde ich noch ein wenig warten, da ich gerade noch auf der Suche bin in Wien einen Experten zu finden. (ansonsten wäre ich dann natürlich dankbar dies über dieses Forum zu machen- sofern nötig)

Vielen Dank und Lg Susanne

EDIT: vieleicht weiß jemand unter welchen Markennamen der Wirkstoff Spinosad (Köderboxen) in Österreich vertrieben wird?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03. Mär. 2009, 08:42 
Offline

Registriert: 12. Jun. 2007, 10:27
Beiträge: 141
Die Spinosad-Produkte heißen Celaflor Naturen(0.8g/kg) oder Neudorff Ameisenbuffet(0.15g/kg). Das Ameisenbuffet scheint mir etwas niedrig dosiert zu sein.

Ich weiß nicht wie es in Österreich aussieht, aber in Deutschland ist es viel einfacher Fipronilprodukte zu erwerben als Spinosad. Insbesondere die Spinosad-Streugranulate, die Grundlage für eigene Köder sind, sind Mangelware. Ein Grund dafür ist mir auch nicht bekannt.

Für welchen Wirkstoff sie sich entscheiden, solange sie ihn im Haus einsetzen, ist zweitrangig. Wichtig ist, daß sie JETZT entschlossen handeln. Sehen sie sich dazu den Thread von Sandry an(http://www.ameisenschutzwarte.de/forum/viewtopic.php?t=678). Das ist ein Beispiel dafür was passieren kann wenn sie es nicht tun.

Ihre Köderdose sollten sie nach einigen Wochen austauschen. Wenn Sie Fussbodenheizung haben, schon nach einigen Tagen. Auch hier sind die befüllbaren Köderdosen klar im Vorteil.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04. Mär. 2009, 12:37 
Offline

Registriert: 01. Mär. 2009, 11:06
Beiträge: 13
Hallo :)

Ich habe jetzt Nexa Lotte Köder aufgestellt welche die Ameisen gut anzunehmen scheinen, da sich praktisch alle Ameisen die aus dem Versorgungsschacht kommen um den Koeder tummeln. (das Bild leider nicht so gut). Ein wenig hab ich jedoch das Gefühl, dass die Ameisen sich davor scheuen direkt an die Öffnungen zu gehen. (ist es eigentlich normal, dass das Gel die Öffnungen teilweise verschließt? Ich hab mir gedacht die sollen da reinkrabbeln)

Leider tummeln sich jetzt auch ein par unter den Fließenabschlüssen im Vorraum (die kommen wirklich duch jeden Spalt), der an die Küche grenzt und ich habe auch schon zwei in der Küche "erwischt". Die Köderdose in der Küche wird aber gar nicht besucht. Ist das ein schlechtes Zeichen?.

Macht es eigentlich SInn Köderdosen in (noch) nicht (sichtbar) befallenen Räumen aufzustellen, oder verzieht an sich die Tierchen dann eher?

Mein Vermieter lässt sich leider Zeit (meine Ameisen kommen ja aus einen Versorgungsschacht und ich wohne im 4.ten Stock) und ist noch nicht aufgekreuzt. Meine größte Befürchtung ist ja. das in dem Schacht noch viel viel mehr Ameisenkolonien sind. (das haus ist 8 Stockwerke hoch).

Lg, Susanne

EDIT: ich hab noch zwei (ich hoffe nicht zu blöde) Fragen:

ist es eigentlich möglich die Köder zu verschieben? Wenn ja wie weit höchstens, dass Sie Ihn wieder annehmen?

Macht es einen Unterschied ob der Raum hell oder dunkel ist?

PS: werde weiter berichten... Bei mir schaut es übrigens so aus, als ob sich immer drei Ameisen "zusammentun" ;-)


Dateianhänge:
koeder.JPG
koeder.JPG [ 134.95 KiB | 35188-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04. Mär. 2009, 13:07 
Offline

Registriert: 12. Jun. 2007, 10:27
Beiträge: 141
Hallo Susanne,

sieht garnicht so schlecht aus. Generell ist es eine gute Idee die Ameisen in Ruhe zu lassen. Sie sind sehr schreckhaft. Dunkelheit bevorzugen sie meiner Erfahrung nach. Aber das ist eine Frage für Herrn Buschinger.

Ob das Gel die Eingänge verschließt oder nicht, ist egal, denn die Wirkung ist die gleiche. Wichtig ist das sie den Wirkstoff aufnehmen.

Ob ein zweiter Köder sinnvoll ist, können Sie mit einem kleinen Test ermitteln. Wattestäbchen mit einer satten Zuckerlösung tränken und auslegen. Wenn er angenommen wird und die andere Dose nicht weniger frequentiert wird, macht es Sinn. Experimentieren Sie.

Gruss


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04. Mär. 2009, 14:08 
Offline

Registriert: 01. Mär. 2009, 11:06
Beiträge: 13
Hallo mariahellwig

Danke für die schnelle Antwort.

In der Küche sieht es leider nicht so gut aus, da laufen die Ameisen irgendwie dran vorbei....

was mache ich hier? Bin ich einfach nur zu undgeduldig, oder kann es sein, dass sie den Köder hier liegen lassen?

Was kann ich ändern? Wie verhält es sich mit dem Granulat von Celaflor Naturen? Kann ich das in der Wohnung (nebst Kindern) verwenden?

Würde gerne dieses mit einem interessanten Köder mischen um die Tierchen von meinen Küchenkasteln abzulenken.

Danke. Lg, Susanne


Zuletzt geändert von Susanne am 04. Mär. 2009, 14:15, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04. Mär. 2009, 14:14 
Offline

Registriert: 07. Jul. 2005, 10:19
Beiträge: 771
Hallo Susanne,

haben Sie schon jemand gefunden, der die Ameisen bestimmen kann? Ich empfehle Ihnen, sich an die Universität für Bodenkultur (z.B. an Herrn Christian Stauffer) zu wenden. Es würde mich sehr interessieren, um welche Art es sich handelt.
Ob die Annahme wirklich gut ist, kann man nach der "Momentaufnahme" natürlich nicht bewerten. Bieten Sie doch den Ameisen zum Vergleich daneben mal ein Stückchen Hackfleisch an.

G. Heller


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04. Mär. 2009, 14:35 
Offline

Registriert: 01. Mär. 2009, 11:06
Beiträge: 13
Bis jetzt habe ich leider noch niemanden. Ich bin aus Wien


Der Vermieter (Wiener Wohnen) macht mich wahnsinnig.

Die haben mich angerufen, dass Sie eine Firma schicken und wir sollen denen sagen, dass es "Pharaon Ameisen" sind. Das wäre ganz wichtig. Die haben alle zusammen noch keine Ameise gesehen. :shock:

Und eine Firma die diese bekämpft, sollte doch selbst bestimmen (können) um welche Art es sich handelt ?

Also mir machen die fast mehr Angst als die Ameisen (haben eine Website (ich hoffe ich darf die hier posten? s i m a c e k.com

Edit: ich hab gehört die spritzen gerne mit einem Kontaktinsektizid? In einer Wohnung? :evil:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04. Mär. 2009, 17:36 
Offline

Registriert: 12. Jun. 2007, 10:27
Beiträge: 141
Hallo Susanne,

von einem wilden herumnebeln mit Kontaktgiften ist in jedem Fall abzuraten. Mir ist kein Fall bekannt wo das irgendetwas positives bewirkt hat. Von den unerwünschten Nebeneffekten ganz zu schweigen.

Nach den Bildern zu urteilen müssten die Tiere 3-4mm groß sein. Eigentlich etwas zu groß für Pharaoameisen. Ein Bestimmung wäre schon sinnvoll. Ob das der Schädlingsbekämpfer kann, weiß ich nicht. Meinen Erfahrungen nach eher unwahrscheinlich.

Das die Ameisen an den Köderdosen vorbeilaufen kommt mir irgendwie bekannt vor. Sie haben irgendetwas gefunden was interessanter ist. Lässt sich irgendwie erkennen was die Ameisen favorisieren (Marmelade, Honig, Hundefutter, etc.)? Wenn ja, würde ich etwas davon nehmen und mit Ködergranulat und Wasser anrühren. Das ganze mit einem Kosmetikpad oder Wattestäbchen aufnehmen und an den Laufwegen plazieren.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04. Mär. 2009, 22:00 
Offline

Registriert: 01. Mär. 2009, 11:06
Beiträge: 13
Hallo

Ich kenn mich jetzt nicht mehr aus: es sind praktisch keine agilen Ameisen mehr zu sehen und um die Köderbox liegen ca 15 tote Ameisen...


Ist dies jetzt ein gutes oder ein schlechtes Zeichen?

Falls die Ameisen zu intelligent für meine Fallen sind, wie gehe ich denn jetzt weiter vor?

Lg, Susanne

EDIT: wohl eher ein schlechtes!? Ich hab unter den Fließen und im Badezimmer welche gesichtet. (ist es wohl so, das man nur "die spitze des Eisberges sieht"?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05. Mär. 2009, 08:17 
Offline

Registriert: 12. Jun. 2007, 10:27
Beiträge: 141
Hallo Susanne,

um sinnvolle Diagnosen stellen zu können wäre es sehr hilfreich zu wissen um welche Art Ameisen es sich handelt. Herr Heller hatte ihnen angeboten die Ameisen zu identifizieren. Vielleicht können Sie einige von den toten die am Köder liegen auf einen klaren Tesafilmstreifen kleben und in einem Briefumschlag an die oben angegebene Adresse schicken.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB