Das Forum der DASW

www.ameisenschutzwarte.de
Aktuelle Zeit: 23. Jun. 2018, 17:37

Alle Zeiten sind UTC




Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Hilfe, was können wir tun?
BeitragVerfasst: 05. Aug. 2013, 19:06 
Offline

Registriert: 05. Aug. 2013, 17:06
Beiträge: 3
Hallo,
bei dem 2002 erstellten Massivhaus hatten wir 2011 zum ersten mal das Problem das fliegende Ameisen im Innenbereich, aus Blenden und Verkleidungen der Fensterfront diese an die Terrasse grenzt, hervorkamen. Diese Blenden gehen wohl bis in den Estrich b.z.w. Trittschalldämmung. Da die Fensterelemente miteinander verbunden sind hatten wir von einem Schreiner sofort die Verbindungen überprüfen und abdichten lassen. Vergangenes Jahr dasselbe Problem wieder. Erneut wurde vom Schreiner nochmals alles überprüft und abermals abgedichtet. Zusätzlich haben wir die Terrasse im Bereich der Fensterfront geöffnet. Dort war deutlich sichtbar, dass die Schweißbahn Löcher hatte (von Ameisen zerfressen?). Alles wurde mit Dickschicht isoliert. Vergangenen Monat waren sie wieder da, die fliegenden Ameisen und Arbeiterinnen. In unserer Not haben wir einen Schädlingsbekämpfer konsultiert. Wir waren bislang der Meinung, die Ameisen kommen von außen nach innen. Er stellte zu unserem Entsetzen die These auf es könne auch umgedreht sein, das sie bereits in der Trittschalldämmung nisten. Was können wir tun. Unsere Angst ist, das sie sich ausbreiten. Der Wohn- Essbereich ist gefliest, dann Estrich und Trittschalldämmung. Keine Ameisenstraßen sichtbar. Es geschah bislang immer im Juli für einige Tage.
Was können wir tun, an wen wenden, wer kann helfen. Der Schädlingsbekämpfer meinte es sei schwierig, da keine Ameisenstrasse sichtbar sei.
Für ihre Hilfe danken wir vorab.

mit freundlichen Grüßen
Fam. Müller


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe, was können wir tun?
BeitragVerfasst: 06. Aug. 2013, 08:17 
Offline

Registriert: 26. Apr. 2004, 10:34
Beiträge: 1320
Wohnort: Reinheim
Hallo Stekermue,

Haben Sie das gelesen? - viewtopic.php?f=23&t=502
Es wäre sinnvoll, ein paar Tiere einzusenden, damit die Art bestimmt werden kann.

Zu vermuten ist Lasius emarginatus aufgrund des Schwarmtermins im Juli. Bezüglich Befallsschäden und Bekämpfung ist die Art der häufigeren L. brunneus vergleichbar.
Dazu gibt es viele Berichte hier im Forum, z. B.:
viewtopic.php?f=23&t=1812
(Lasius brunneus Bekämpfung)
viewtopic.php?f=23&t=1829
(Lasius brunneus in Holzhaus)

Diese Ameisen sind nicht eigentlich Schädlinge; sie nutzen nur gewisse Baufehler (Isoliermaterial) bzw. Bauschäden (Feuchtigkeit) um darin ihre Nester anzulegen.

Bekämpfung mittels Fraßködern hilft nur vorübergehend, so lange die Nistgelegenheiten von neuen Königinnen bzw. Völkchen wieder besiedelt werden können.

Falls Sie das in Erwägung ziehen, ist eine Suche im Forum mit dem Suchbegriff "Rezeptur Leberwurstköder" zu empfehlen.

MfG,
A. Buschinger

_________________
!!! EINHEIMISCHE HAUSAMEISEN SIND KEINE SCHÄDLINGE per se !!! - Sie nutzen nur Baufehler bzw. Bauschäden zur Anlage ihrer Nester. Dies ist anders bei Exoten wie Pharaoameise, Pheidole spp. usw..


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe, was können wir tun?
BeitragVerfasst: 07. Aug. 2013, 18:18 
Offline

Registriert: 05. Aug. 2013, 17:06
Beiträge: 3
Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Buschinger,

vielen Dank für ihre rasche Antwort. Leider können wir keine Ameisen einsenden, da sie die letzten 3 Jahre nur im Juli für einige Tage vorhanden waren und die restliche Zeit, glücklicherweise, nichts zu sehen war. Im Aussenbereich (Terrasse und Wiese) sind immer noch aus Nestern fliegende Ameisen vorhanden, jedoch bin ich nicht sicher ob es die sind die wir im Wohnzimmer hatten. Die Ausflugzeit bei uns war jedoch, zumindest in diesem Jahr, eher die Nachmittag- und Abendstunden. Ich habe Fotos gemacht, würden diese eventuell für die Bestimmung der Ameisen helfen?
Was halten Sie vom Vorschlag des Schädlingsbekämpfers, zu versuchen, sie "auszuhungern"? Können Sie uns im Raum 64668 jemanden Benennen der uns weiterhelfen kann?

Vielen Dank für ihre Bemühungen.

Mit freundlichen Grüßen
Fam. Müller


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe, was können wir tun?
BeitragVerfasst: 23. Aug. 2013, 13:58 
Offline

Registriert: 26. Apr. 2004, 10:34
Beiträge: 1320
Wohnort: Reinheim
Hallo Fam. Müller,

Irgendwie habe ich Ihre letzte Eintragung übersehen.
„Aushungern“ der Ameisen dürfte nicht gelingen, zumindest nicht, wenn es sich um die vermutete Art handelt.

In Darmstadt und Umgebung arbeitet die Fa. Kleinlogel. Der Firmeninhaber kennt sich mit Ameisen aus:
http://www.kleinlogel-gmbh.de/
Er listet auch giftfreie Methoden auf, aber darunter fallen auch „bauliche Maßnahmen“.

MfG
A. Buschinger

_________________
!!! EINHEIMISCHE HAUSAMEISEN SIND KEINE SCHÄDLINGE per se !!! - Sie nutzen nur Baufehler bzw. Bauschäden zur Anlage ihrer Nester. Dies ist anders bei Exoten wie Pharaoameise, Pheidole spp. usw..


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe, was können wir tun?
BeitragVerfasst: 25. Aug. 2013, 17:53 
Offline

Registriert: 05. Aug. 2013, 17:06
Beiträge: 3
Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Buschinger,

vielen Dank für ihre Antwort. Um welche vermutete Art könnte es sich handeln?
Wir lassen Anfang September nochmals die Terrasse öffnen und den Wandanschluss zur Terrassentür erneuern. Das Seltsame ist, das außer den Tagen im Juli, glücklicherweise kein Auftreten von Ameisen im Innenbereich der Terrassentür erkennbar ist. Im Außenbereich, ca. 4 Meter entfernt, sind im Rasen immer wieder Ameisenhügel erkennbar. Auch im Bereich der Beete und Ziergehölze sind reichlich Ameisen vorhanden. Kann da eventuell eine Verbindung bestehen. Was verstehen Sie unter baulichen Maßnahmen? Die Schwachstelle konnte eigentlich nur der Wandanschluss zur Terrassentür sein, der jedoch vergangenes Jahr abgedichtet wurde.
Das Problem ist, wenn man es so bezeichnen will, das keine Ameise oder Ameisenstraße erkennbar ist. Wir hatten bereits die Fa. Ludwig Feyertag GmbH - Schädlingsbekämpfung - aus Weinheim vor Ort, jedoch waren zu diesem Zeitpunkt keine Ameisen mehr sichtbar. Wir wissen nicht wo wir gezielt ansetzen sollen? Wie erwähnt wird die Terrasse im Bereich des Anschlusses nochmals geöffnet und der Anschluss diesmal komplett erneuert, aber bringt dies etwas? Wenn, was wir nicht hoffen, doch bereits Ameisen in der Trittschalldämmung sind, zerstören diese die Abdichtung? Wo sind Ansatzpunkte? Der Schädlingsbekämpfer wird, wenn die Abdichtung erneuert wird, auch kommen. Aber kann man da etwas tun? Wir können doch nicht auf gut Glück im Wohnzimmer die Fliesen und den Estrich irgendwo zerstören, oder wie sollte man vorgehen? Alle Fugen der Blenden an der Terrassentür Seite sollen mit Silikon versiegelt werden. Bringt dies etwas? Bitte entschuldigen Sie meine direkte Frage. Sie wohnen in Reinheim, "unweit" unseres Wohnortes. Gibt es die Möglichkeit, das Sie die Situation vor Ort in Augenschein nehmen könnten?
Unabhängig von der Antwort auf die letzte Frage, danke ich im voraus für ihre Bemühungen.

Mit freundlichen Grüßen
Fam. Müller


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB