Das Forum der DASW

www.ameisenschutzwarte.de
Aktuelle Zeit: 24. Sep. 2020, 09:20

Alle Zeiten sind UTC




Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Lasius Brunneus - Bekämpfung mit Fipronil - Wirkungsweise
BeitragVerfasst: 23. Mär. 2010, 16:21 
Offline

Registriert: 08. Mär. 2010, 13:26
Beiträge: 4
Hallo zusammen,

wir haben vor wenigen Wochen unser neues, aus Weisstannestämmen gebautes Blockhaus bezogen. Die Innenwände sind aus Lehmsteinen gemauert und mit Lehm verputzt. Die Aussenwände bestehen aus masssiven Weisstanne-Blockbalken. Der Fussboden besteht aus Weisstanne-Dielen mit Zwischenfüllung aus Isofloc und Auflagen aus Kokosmatten.
Seit 3 Wochen laufen uns im Haus ständig Ameisen über den Weg. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es keinerlei Anzeichen von Ameisen oder anderen tierischen "Mitbewohnern". Hr. Prof. Buschinger hat die Ameisen idenfiziert - es ist lasius brunneus.
Nochmals vielen Dank an Sie Hr. Prof. Buschinger!!!

Ich habe dann vor 2 Wochen Firponil-Köderdosen zweier Hersteller aufgestellt, die nach 2 Tagen für ca. 5 h von den Tieren angenommen wurden. Danach habe ich Fipronil mit Wasser und Honig gemischt. Diese Mischung wurde für 1/2 Tag hervorragend angenommen. Mittlerweile transportieren die überlebenden Ameisen die toten Tiere massenhaft aus dem Nest.
Einzelne Tiere laufen aber immer noch in der Wohnung umher.

Meine Frage: Wie lange dauert es, bis Fipronil wirkt? Lernen die Ameisen den Köder als gefährlich einzuschätzen und nehmen diesen nicht mehr an? Wo kann ich etwas über das Verhalten der Ameisen in Erfahrung bringen und abschätzen, wie ich meine Bekämpfungsstrategie weiter führen muss oder ob ich bereits "gewonnen" habe.

Im voraus herzlichen Dank für Eure Tips und Erfahrungen!

Gruesse
Tobias


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25. Mär. 2010, 10:30 
Offline

Registriert: 07. Jul. 2005, 10:19
Beiträge: 771
Hallo,

wie schnell Fipronil wirkt, hängt von der Dosis ab, die eine Ameise aufgenommen hat. Bei der Verteilung des Köders unter der Nestbevölkerung wird nicht jedes Tier die gleiche Menge abbekommen. Dies ist u.a. abhängig davon, wie stark der Ködereintrag war. Im Optimalfall kann eine Kolonie innerhalb 24 h vollständig getilgt werden. Unter Bedingungen, bei denen ich einen einmaligen und sehr schwachen Eintrag simulierte, trat der maximale Totenfall nach 72 h auf, zog sich dann aber noch 3 Wochen hin. Es ist anzunehmen, dass die sehr späten Todesfälle nicht auf oral aufgenommenem Wirkstoff, sondern auf Kontaktgiftwirkung z.B. über kontaminierte Nestwände beruhten.
Ratten können eine Köderscheu gegenüber Akutgiften entwickeln, Ameisen nicht. Dazu fehlt die entsprechende Intelligenz. Allerdings stellen geschädigte Kolonien ihre Aktivität ein.
Lassen Sie die Köderdosen stehen und beobachten Sie, ob in den nächsten Wochen nochmals vermehrt Ameisen auftauchen. Ich denke aber, dass die Sache prinzipiell erledigt ist.

Gruß
G. Heller


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08. Apr. 2010, 07:01 
Offline

Registriert: 08. Mär. 2010, 13:26
Beiträge: 4
Hallo Hr. Heller,

herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. Nach 2 Wochen mit nahezu keiner Ameise in der Wohnung, wenn doch, dann waren diese in ihrer Reaktionsschnelligkeit sehr eingeschränkt, sind Ende letzer Woche wieder vermehrt Ameisen aufgetreten. Es war auch zu beobachten, dass die überlebenden Ameisen die toten Artgenossen aus dem Nest in die Wohnung transportiert haben. Jetzt werde ich die Firponil-Köder nochmals erneuern. Ich vermute, dass die Köderdosen austrocknen und für die Ameisen nicht mehr interessant sind.
Frage:
Macht es Sinn, Borax hinter die Sockelleisten zu streuen, um die letzten Überlebenden Ameisen auch noch zu beseitigen?
Wie kann ich die Wirkungsdauer der Köderdosen verlängern - mit Wasser beträufeln?
Baut sich Fipronil mit der Zeit ab?

Im voraus vielen Dank für die Antworten.

Gruesse
Tobias


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08. Apr. 2010, 20:19 
Offline

Registriert: 07. Jul. 2005, 10:19
Beiträge: 771
Hallo,

Die Anwendung von Borax macht keinen Sinn. Der Wirkstoff ist weitaus schlechter als Fipronil oder Spinosad.
Eingetrocknete Köder auf Basis einer Zuckerlösung verlieren deutlich an Attraktivität. Befeuchtung kann Abhilfe schaffen.
Fipronil baut sich nur langsam ab, für den Zeitraum der Köderdosenanwendung kein Thema.

Gruß
G. Heller


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB