Das Forum der DASW

www.ameisenschutzwarte.de
Aktuelle Zeit: 12. Dez. 2017, 02:45

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Öffentlichkeitsarbeit tut not!
BeitragVerfasst: 08. Sep. 2005, 08:59 
Offline

Registriert: 26. Apr. 2004, 10:34
Beiträge: 1282
Wohnort: Reinheim
Dieser Tage stieß ich im Forum des Antstore (Berlin) auf einen thread, der mich nachdenklich gemacht hat. Hier die URL:
http://www.antstore.net/viewtopic.php?p=18691#18691
Ich habe darauf hin der Moderatorin des Unterforums, die sich in jenem thread auch schon zu Wort gemeldet hatte, eine mail geschickt mit folgendem (von ihr inzwischen in dem thread auch geposteten) Inhalt:

„Sehr geehrte Frau Uta,

Es ist ja hinreichend bekannt, dass ich mich aus gutem Grund über die Vorgänge in der Ameisenhalter- und Händlerszene informiere.
Im antstore-Forum fand ich den thread „Bedrohte Ameisenarten
Description : Ausnahmegenehmigung zum Halten, Züchten, Auswildern dieser!“

Da Sie selbst in diesem thread aktiv sind, ... wage ich mich .... persönlich an Sie zu wenden.
Zuerst möchte ich die Frage an Sie richten, ob Sie schon einmal etwas von der Deutschen Ameisenschutzwarte e.V. gehört haben?
www.Ameisenschutzwarte.de
Seit 1973 (Vorgänger: Ameisenschutzwarte Würzburg seit ca. 1955) bemüht sich dieser Dachverband von immerhin z.Zt. 10 Landesverbänden und über 2.000 Mitgliedern um Schutz und Erhaltung der Waldameisen in Deutschland. Die leider sehr utopischen Vorstellungen, die in Ihrem Forum geäußert werden, wurden selbstverständlich in der DASW längst schon andiskutiert und als unrealistisch zu den Akten gelegt.

Hingegen wurden zahlreiche Verfahren zur künstlichen Vermehrung und Wieder-Ansiedlung von Waldameisen erarbeitet und nach Erprobung zumeist auch wieder verworfen, wegen leider zu geringer Erfolge (die nach wissenschaftlichen Maßstäben kontrolliert wurden).

In jüngerer Zeit konzentrieren wir uns auf den Biotopschutz, auf Aufklärung der Bevölkerung (!), und auf die fachgerechte Umsiedlung von Völkern, die durch Straßenbau, Errichtung von Wohnsiedlungen, Flughafen-Erweiterung usw. vernichtet würden. Das sind mehrere Hundert komplette Kolonien pro Jahr, und die Erfolge der Umsiedlungen sind beachtlich.

Jeder, der aktiv etwas für die Rettung unserer Waldameisen unternehmen möchte, ist herzlich eingeladen, Mitglied des Verbandes zu werden und z.B. bei Kartierungen und Umsiedlungen mitzuwirken.
Näheres kann auch im Forum der DASW erfragt und diskutiert werden.
http://www.ameisenschutzwarte.de/forum/index.php

Im Wissenschaftlichen Beirat der DASW, dessen Vorsitzender ich bin, sind mehrere Professoren vertreten. Sie und die user im antstore-Forum dürfen sicher sein, dass wir das Menschenmögliche tun um das Überleben unserer Waldameisen zu sichern.

Vielleicht bringen Sie es über sich, diesen Text in Ihrem Forum zu posten, damit Ihre Kunden und user über die Realität informiert werden und nicht weiter irgendwelchen Utopien nachhängen.

Mit besten Empfehlungen, Prof. Dr. A. Buschinger“


Begleitender Kommentar von Uta:

„Soll sich jeder selbst eine Meinung zu diesem Thema bilden - der Text ist zumindest nachdenkenswert!
Viele Grüsse, Uta“


Es kommt mir unglaublich vor, dass dieser seit 2000 existierende Betrieb von der DASW bisher keine Kenntnis genommen hatte. Vor allem wegen des permanenten Imports und Verkaufs von unbestimmten exotischen Ameisen sowie wegen zahlreicher irreführender Angaben habe ich den Antstore immer wieder kritisiert (die Arten sind zum großen Teil unbestimmt; niemand kann vorhersehen, ob sie sich nicht doch zu Schadameisen entwickeln usw.). In zahlreichen posts im ehemaligen „Ameisenforum“ hatte ich auch immer wieder auf die DASW und ihren Wiss. Beirat hingewiesen. Der Effekt war, wie man sieht, offenbar wenig nachhaltig.

Ich kopiere mal die wesentlichen Inhalte des hier referierten threads ein. Für schnelle Leser: Mitglieder des Antstore-Forums beabsichtigen, mit behördlicher Ausnahmegenehmigung, Waldameisen zu züchten um sie dann auszuwildern. (Die Ausnahmegenehmigung würde natürlich nicht erteilt werden).

Cephalothorax, mod, Age: 22, Location: Uelzen
Posted: Yesterday (07.09.2005) at 7:05 pm Post subject: Bedrohte Ameisenarten

Nabend!

An dieser Stelle möchte ich erfahrenen Ameisenhaltern, die Interesse haben zur Not unter staatl. Kontrolle, div. Ameisenarten, die unter die Bundesartenschutzverordung zu halten, eine Möglichkeit geben dieses Vorhaben mit vereinten Kräften umzusetzen!
Vorweg ein kleines Brainstorming:
***Bedrohte Ameisenarten wie Formica rufa, polyctena und seit kurzen pratensis sind sehr große und sehr schöne Ameisen!
***Grade diese Arten sind sehr nützlich und haben eine festen Platz in der Natur
***Es wäre möglich, "aufgepeppelte" Völker in Absprache mit einen zuständigen Forstbeamten in die Natur zu entlassen, wobei hier der Standort so gewählt werden kann, dass eine spätere Umsetzung nicht von Nöten ist!
***div. bedrohte Tierarten dürfen gehalten und sogar Veräußert werden...
Hierzu ist eine sog. CITES-Bescheinigung für jedes Tier erforderlich. Das könnte man etvl. auf Ameisenkolonien übertragen!?
***F. pratensis, sowie andere temporäre oder permanente Sozialparasiten-Königinnen haben nach dem Schwarmflug in der Natur eine Überlebenschance von ca. 2%, d.h. nur 2Queens von Hundert schaffen erfolgreich die Übernahme einer Wirtskolo! Dies könnten Halter durch Zugabe von Sklavenpuppen verbessern, sodass wohlmöglich eine Bestandsvergrößerung und somit die Erhaltung der Art zu erzielen ist!
***Es wäre ein Anreiz in fünfzig Jahren an den Ort zurückzukehren, einen Haufen zu sehen, und zu wissen, dass man dieses Volk dort früher einmal "ausgewildert" hat!
***Eine Haltung unter natürlichen Bedingungen ist anzustreben und interessant genug, d.h.
KEINE AMEISENFARM, sondern Haufen mit Tannennadeln and such stuff!
Das würde mir es wert sein, auch wenn man soviel nicht sieht!
Soweit ein paar Ansätze...

Ich bitte daher alle Interessierten um Internet-Recherche zu diesem Thema um dann evtl. dem zuständigen Ministerium mal einem Brief zu schreiben...

Gruß, Cephalothorax
-------

Uta, mod, Age: 56, Location: Berlin
Posted: Yesterday 7.9.05) at 7:28 pm
Hallo zusammen,
habe mir mal erlaubt, diesen Thread unter WICHTIG zu setzen!
Viele Grüsse, Uta
------

Lasius-de-neger, member, Age: 22, Location: Halberbracht
Posted: Yesterday at 7:44 pm

hallo zusammen,
Eine super Idee, das wäre ein schritt vor im Tierschutz!
Würden wir die Ameisen fördern, würden ihre bestände gleichmäßig und kontrolliert wachsen! Die Förster und Landwirte bei uns in der gegend haben schon jahrelang hohe verluste durch Schädlingsbestände die von den Ameisen in der Regel klein gehalten würden!!! Wir könnten mit unserem vorhaben die Landwirte und Förster aktiv unterstützen die Flora und Fauner zu schützen!
Ich bin auf jeden fall dafür eine CITES-Bescheinigung für bedrohte Ameisen arten zu beantragen da es von unschätzbaren wert wäre ,sich nicht nur an der zerstörung der Natur zu beteiligen, sondern auch mal am aufbau der Natur! bevor viele schöne arten aussterben.....sind doch schon genug arten weg oder?!?!
GreeZ Lasius-de-neger
--------

Cephalothorax, mod, Age: 22, Location: Uelzen
Posted: Yesterday at 7:50 pm

Dieses Jahr habe ich eine Polyergus rufescens- und Formica pratensis-Queen gesehen... Die Natur hätte nächstes Jahr jeweils ein Volk mehr, wenn ich die Art hätte halten dürfen! Meine Raptiformica sanguinea-Queen, die ich fing lebt und hat von mir zehn fusca-Sklavinnen bekommen! Es funktioniert also!
Gruß, Cephalothorax
---------

Cephalothorax, mod, Location: Uelzen
Posted: Yesterday at 7:52 pm Post subject:

Zum Thema CITES: Wer Englisch kann: Cites.org
(hier folgt eine URL zu CITES – Anm. A.B.)
Gruß, Cephalothorax
---------

Lasius-de-neger, Location: Halberbracht
Posted: Yesterday at 8:00 pm

Das wären dann unsere Ansprechpartner
Management Authorities competent to grant permits /

Bundesamt für Naturschutz
Abteilung Z.3
Management Authority to CITES
Konstantinstrasse 110
53179 BONN

Tel: +49 (228) 8 49 10
Fax: +49 (228) 849 14 70
Email: citesma@bfn.de
Web: http://www.bfn.de

oder ....
Scientific Authorities / Autoridades Científicas / Autorités scientifiques
Fauna
Bundesamt für Naturschutz
FG I.1.1
Konstantinstrasse 110
53179 BONN
(usw. – AB)
--------

Lasius-de-neger, member, Location: Halberbracht
Posted: Yesterday at 8:33 pm Post subject:

CHECK THIS OUT!!!!!!!!
BfN-Pressemitteilung
Naturschutz/Forstwirtschaft

Gemeinsame Presserklärung von BfN (Bundesamt für Naturschutz) und DVL (Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V.)

Neue Studie: Erfolgsmodell Vertragsnaturschutz soll auf Wälder übertragen werden

Bonn/Ansbach, 05.09.2005: Beim Vertragsnaturschutz im Wald besteht ein erheblicher Nachholbedarf, so die Ergebnisse einer Studie vom Deutschen Verband für Landschaftspflege (DVL) im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz (BfN). Zwei Drittel der Waldfläche Deutschlands sind Privat- und Körperschaftswald und viele dieser Flächen haben eine hohe ökologische Bedeutung. Bislang werden aber jährlich nur ungefähr 4 Mio. € für die Kooperation von Waldbesitzern und Naturschutz in Deutschland ausgegeben. „Für den Artenschutz spielen in Deutschland naturnahe Wälder eine große Rolle. Es gibt Beispiele in denen gerade private und kommunale Waldbesitzer durch vorbildliche Bewirtschaftung ihrer Waldflächen hier Verantwortung gezeigt haben. In Zukunft ist es wichtig, dass sie hierfür stärker als bisher auch finanzielle Honorierung erfahren“, so der DVL-Vorsitzende und Förster Josef Göppel MdB. „Die nun veröffentlichte Studie hat eine große Aktualität, da die EU ab 2007 den Vertragsnaturschutz im Wald finanziell unterstützt und mit dem Aufbau des Europäischen Schutzgebietssystems Natura 2000 der Naturschutz im Wald wesentlich an Bedeutung zunimmt“, so Prof. Dr. Hartmut Vogtmann, Präsident des Bundesamtes für Naturschutz.
In den letzten 20 Jahren hat sich der Vertragsnaturschutz in der Landwirtschaft von Modellprojekten hin zu einem weithin akzeptierten Naturschutzinstrument entwickelt. Landwirte bekommen ihre Leistungen in der Landschaftspflege honoriert. Im Gegensatz zu diesen Ansätzen in der freien Landschaft spielt der Vertragsnaturschutz im Wald bisher in Deutschland nur eine geringe Rolle, so dass hierzu bisher auch nur wenige Untersuchungen vorlagen. Daher beauftragte das BfN den DVL die aktuellen Ansätze der Honorierung von Naturschutzleistungen im Wald erstmals bundesweit zusammen zu tragen und zu bewerten. Hierbei stellte sich heraus, dass nur 0,5% der Agrarumweltausgaben für diesen Bereich aufgebracht werden.
Die Studie zeige an Hand von positiven Entwicklungen und erfolgreichen Pilotprojekten in einzelnen Bundesländern auf, welche Chancen der Vertragsnaturschutz im Wald bietet. Beachtlicherweise sei bundesweit der waldärmste Flächenstaat, nämlich Schleswig-Holstein, Vorreiter in Sachen Kooperation im Waldnaturschutz, so Josef Göppel.
Im konzeptionellen Teil der Studie werden konkrete Vorschläge für die Weiterentwicklung des Vertragsnaturschutzes im Wald gemacht und dabei auch die Rahmenbedingungen auf EU- und Bundesebene beleuchtet. Weiter stellt die Untersuchung den Vertragsnaturschutz im Wald in den Kontext der anderen Naturschutzinstrumente und arbeitet die mögliche Relevanz des neuen Instrumentes zur Umsetzung der einzelnen Naturschutzziele im Wald heraus. Hierzu erfolgte im Analyseteil eine strukturierte Zusammenstellung sämtlicher Ziele des Naturschutzes im Wald.
Die Studie ist kostenlos in gedruckter Form beim BfN, Konstantinstr. 110, 53175 Bonn erhältlich und auf der Homepage des DVL oder des BfN (BfN-Skripten, Heft 146) abrufbar.
Gerne schicken wir Vertretern der Presse per E-Mail ein Rezensionsexemplar zu.
Naturschutz/Forstwirtschaft
Rückfragen:
Bundesamt für Naturschutz, Hagen Kluttig, Tel.: 0228 / 8491-405, E-Mail
Deutscher Verband für Landschaftspflege, Wolfram Güthler, Tel.: 0981 / 4653-3541, E-Mail
DER LINK ZUR SEITE: http://www.bfn.de/07/index.htm
-- ----------

Uta, mod, Location: Berlin
Posted: Today (08.Sept. 2005) at 1:26 am
Hallo liebe Ameisenfreunde,

Herr Prof. Dr. A. Buschinger hatte mich zu diesem Thema überraschenderweise angeschrieben und hatte sich gewünscht, zu diesem Thema auf diese Weise sich indirekt wie folgt auf dieser Plattform äussern zu dürfen:
Ich poste hier die auszugsweise Originalfassung des Textes
(Es folgt meine oben einkopierte mail an Uta – AB)

xxxxxxxxxxxxxxxEnde des threads im Antstore-Forumxxxxxxxxxxxx

Was müssen wir als DASW aus diesem thread schließen?

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT auf allen Ebenen ist dringend notwendig!

Anmerkung:Bei den Verfassern der obigen Beiträge handelt es sich nicht um Kinder oder Jugendliche; das Alter (neudeutsch: age) ist jeweils angegeben.
Und: Ich war nie Mitglied im Antstore-Forum und bin in keinem anderen der von Ameisen-Händlern m.o.w. dominierten Foren aktiv, damit nicht das Missverständnis aufkommt, dass ich die Tätigkeit der Händler in irgendeiner Weise unterstützen würde.
A. Buschinger


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Öffentlichkeitsarbeit tut not
BeitragVerfasst: 09. Sep. 2005, 07:42 
Offline

Registriert: 26. Apr. 2004, 10:34
Beiträge: 1282
Wohnort: Reinheim
Für Kommentare habe ich unten im öffentlichen Forum unter "Verschiedenes" einen thread eröffnet!

A. Buschinger


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB